Skip to main content

Messer aus Ao Gami

Bei Ao Gami, einem nicht rostfreien Stahl, handelt es sich um eine von zwei Sorten japanischen Messerstahls. Hierbei wird Ao Gami auch als Blaupapierstahl oder als blauer Papierstahl bezeichnet. Verpackt wird dieser Messerstahl in blauem Papier und hat davon seinen Namen erhalten.

Mit dem Ao Gami liegt ein japanischer Kohlenstoffstahl vor, der über eine niedrige Legierheit verfügt. Mehr als ein Prozent Kohlenstoff ist in diesem Stahl enthalten. Wird dieses Material einwandfrei bearbeitet, so verfügt es gar über eine Härte von 64 bis 66 HRC. Zudem können sich hierin die Eigenschaften von extremer Schärfe sowie einer einfach durchzuführenden Schärfebehandlung mit einer fantastischen Schneidfähigkeit vereinen.

Unter den beiden Messerstählen aus Japan ist der Ao Gami wesentlich stabiler, was den Verschleiß angeht. Dieser Stahl lässt sich leicht wieder schärfen. Jedoch ist Ao Gami nicht gegen Korrosion beständig, weil in diesem Messerstahl vielleicht nur ganz minimal Chrom enthalten ist. Zudem wird hier zwischen den Kategorien Ao I und Ao II unterschieden.

Hochwertige Schneidwaren lassen sich mit einem Messer aus diesem Stahl sehr gut bearbeiten. Und auch kleine Schneidenwinkel sind bei diesem Messer kein Problem.

Das Bild des Messerstahls Ao Gami wird oft von mehr als zwei Schichten Stahl bestimmt, der zudem eine Laminierung mit Weicheisen erfahren hat. Dies ermöglicht außerdem, dass die dünnen Klingen mit ihrer Härte nicht so einfach brechen können.


Weitere Materialien