Skip to main content

V.100 – das Vakuumiergerät für Einsteiger

v100Was macht man eigentlich, wenn man von befreundeten Jägern ein ganzes Reh oder ein Wildschwein bekommt? Oder wie kann das Fleisch aus dem Großmarkt eigentlich haltbar gemacht werden? Wir kaufen im Großmarkt regelmäßig ein. Bevorzugt Rib-Eye vom US-Beef, natürlich am Stück. Zu Hause wird es in einzelne Steaks geschnitten und dann? Eine Menge von 2KG kann natürlich nur im seltensten Fall direkt verzehrt werden.

Es soll natürlich haltbar gemacht werden. Dies ist mit Vakuumverpackungen möglich, wie Sie Christian Landig und sein Team von la-va.com anbieten. Benötigt wird dazu ein Vakuumiergerät mit dessen Hilfe, einfach gesagt, die Luft aus den Verpackungen gezogen wird.

In der Praxis funktioniert dies recht einfach. Es gibt Vakuumbeutel in unterschiedlichen Größen, für unterschiedliche Lebensmittel. Dazu benötigt man einen Vakuumierer. Im Hause Landig + Lava GmbH & Co. KG ist das Einsteigermodell der V.100. Ein Vakuumierer mit 1-facher Schweißnaht.

Nun wird das Rib-Eye in den Beutel gegeben. Hierzu sollte man den Beutel am oberen Ende leicht umkrempeln, sodass keine Flüssigkeit an den Rand kommt. Dies würde sich negativ auf die Schweißnaht auswirken. Jetzt wird den Beutel auf den Vakuumierer gelegt, die Klappe geschlossen. Der Vakuumvorgang kann nun manuell gestartet werden. Bei den anderen Modellen, wie etwa dem V.300 wird der Vakuumvorgang automatisch gestartet und die Schweißnaht automatisch gesetzt, wenn der Beutel unter Vakuum ist. Hier muss jeder überlegen, welche Anforderungen er hat, wie viel Lebensmittel vakuumiert werden müssen und wie viel Budget zur Verfügung steht.

Hätten Sie gedacht, dass sich Rindfleisch unter Vakuum etwa 30 – 40 Tage im Kühlschrank bei +5 bis -2 Grad hält? Hartkäse kann so etwa 60 Tage aushalten. Im Gefrierschrank ist Fleisch sogar 24 – 36 Monate haltbar. Schauen Sie sich die Haltbarkeitstabellen unter Vakuum selbst einmal an.

Wir können die Vakuumierer von Lava nur empfehlen!


Ähnliche Beiträge